Wellnesstrend Floating

By | April 17, 2014

Floating ist zwar keine absolute Neuerfindung, erfreut sich aber gerade im Winter und generell bei Stress oder muskulären Problemen größter Beliebtheit. Durch den hohen Salzgehalt des Wassers werden sämtliche Muskeln völlig entspannt und Schmerzen können effektiv gelindert werden. Floating ist also ein wahres Multitalent – alle Infos dazu hier!

Was ist Floating?

Floating (schweben, gleiten) wurde bereits in den 1950er Jahren in Amerika entwickelt. Ursprünglich, um die Reaktionen des Hirns auf völlige Schwerelosigkeit und Stille zu beobachten.

Im auf Körpertemperatur (35 Grad) erwärmten Salzwasser, das dem des Toten Meeres gleicht, schwebt der Anwender im Floating Tank. Die räumlich relativ bemessenen Floating Tanks (man sollte also nicht an Klaustrophobie leiden) gleichen wegen ihrer ovalen Form meist einem überdimensionalen Ei. 

 

Beim Floating wird der Deckel des Tanks geschlossen, um so jegliche Geräuschkulisse völlig auszublenden. Zu Wellness-Zwecken wird oft noch eine sanfte Lichttherapie angeboten, die zusätzlich entspannen soll.
 

Schwerelosigkeit beim Floating

 

Dank des schwerelosen Gleitens im Salzwasser werden die Muskeln völlig entspannt. Die Dunkelheit soll es dem Anwender leicht machen, abschalten zu können. So kann ein Punkt der totalen physischen und mentalen Entspannung erreicht werden.

Einige Anwender sprachen deshalb auch von einer “Mutterleib-Erfahrung”. Wenn ihr eure Erfahrungen mit anderen teilen wollt, schaut doch mal auf leser-helfen-lesern.de vorbei.

Kosmetik zum Selbermachen

Floating als therapeutische Maßnahme

Floating wird außerdem als medizinische Methode zur Schmerzlinderung eingesetzt. Mit einem Therapeuten findet das Floating dann in einem Becken statt.

Der Therapeut übernimmt hierbei die Kontrolle und behandelt die Problemstellen des Anwenders. Von leichten Dehnungen über langsame Rotationen bis zum sanften Untertauchen gibt es hier viele Möglichkeiten zur Behandlung von Schmerzen.
 

Habt ihr Floating schon einmal ausprobiert und was waren eure Erfahrungen?

 

Quelle:

http://www.jolie.de/artikel/floating-2201483.html

Share this:
Share this page via Email Share this page via Stumble Upon Share this page via Digg this Share this page via Facebook Share this page via Twitter